Griesheim – London 2:0

Griesheim ist besser als man denkt. Im direkten Vergleich mit Traumurlaubszielen, Metropolen und sogar mit manchem Staat schneidet die Zwiebelstadt gar nicht so schlecht ab.

Es kommt nur darauf an, welche Kriterien man vergleicht.

Fangen wir mal klein an. Im ersten Vergleich misst sich Griesheim mit Helgoland. Diese einzige deutsche Hochseeinsel ist nicht gerade groß. Logischerweise wohnen dort auch nicht allzu viele Einwohner. Aber schauen Sie selbst und nutzen Sie die Pfeiltasten rechts zum Durchklicken:

2:0 für Griesheim. Schon mal nicht schlecht. Aber Helgoland ist ja wirklich nur ein kleiner Felsen in der Nordsee, politisch nicht mal eigenständig. Wie sähe es denn aus, wenn sich Griesheim mit einer echten Inselrepublik vergleichen würde? Nehmen wir doch hierzu einmal die Republik Nauru (nach rechts klicken):

Wieder gewonnen. Allerdings ist Nauru zwar ein eigenständiger Staat, aber dieser ist doch recht übersichtlich. Und ein Palmenparadies ist es auch nicht, auch wenn das Titelbild eben etwas anderes zeigte. Internationale Konzerne haben das kleine Eiland, dass einmal reich an Phosphat war, völlig ausgeplündert, Infos finden Sie hier.

Ein Paradies ist für manche dagegen Monaco, zumindest für diejenigen unter uns, die das nötige Kleingeld haben. Das Fürstentum Monaco ist ein eigenständiger Staat, der auf eine jahrhunderte alte Geschichte zurückblicken kann (nach rechts klicken):

1:1. Schade. Griesheim ist zwar größer, aber es wohnen hier derzeit zu wenige Menschen, um mit Monaco mithalten zu können. Während der Staat am Mittelmeer aber bereits restlos zugebaut ist, hat Griesheim ja noch einige Reserven. Mal sehen, was die Zukunft bringt.

Trotzdem müssen jetzt nach dem Unentschieden gegen Monaco Erfolge her. Dabei sollte man nicht zu bescheiden sein. Legen wir uns doch einmal mit dem Papst an (nach rechts klicken):

OK. Es ist natürlich bekannt, dass der Vatikanstaat der kleinste Staat der Welt ist. Aber immerhin hat er im Gegensatz zur Zwiebelstadt einen Bahnhof

Bleiben wir noch ein bißchen in Italien. Einst beherrschte die Republik Venedig große Teile des Mittelmeeres. Die Hauptstadt, gelegen auf unzähligen Inseln in einer Lagune, hatte einst mehrere hunderttausend Einwohner. Heute sind es etwas weniger geworden (nach rechts klicken):

Immerhin 1:1. Nicht verloren. Das gibt Selbstvertrauen. Legen wir uns doch jetzt einmal mit einer Metropole, einer echten Weltstadt an. Schauen wir einmal auf die City of London (nach rechts klicken):

Hätten Sie das gedacht? Des Rätsels Lösung ist einfach: Die City of London umfasst nur den historischen Kern der britischen Hauptstadt und wird begrenzt vom ungefähren Verlauf der römischen Stadtmauer. Daher ist es kein Wunder, dass die Fläche recht klein ist. Und da sich hier fast nur noch Banken tummeln, wohnen in der City of London so wenige Leute. Trotzdem genießt die City innerhalb von Greater London diverse Sonderrechte und hat seine eigene Polizeitruppe. England ist halt voller Kuriositäten.

Sie durften jetzt schon einige Schattenrisse von berühmten Orten sehen. Der wohl bekannteste Schattenriss, zumindest in der Autofahrerszene, dürfte der Umriss von Sylt sein. Wie schneidet Griesheim eigentlich gegen Sylt ab (nach rechts klicken):

1:1. Man kann nicht alles haben.

Also, Griesheim steht tatsächlich gar nicht so schlecht da. Und beim nächsten Mal könnten wir ja mal auf Themen wie Kultur und Ortsbild schauen. Da werden wir uns dann mit Erzhausen, Obertshausen und Darmstadt, Indiana messen. Die Chancen stehen wieder, so viel sei verraten, gar nicht schlecht.


Wenn Sie nun Lust bekommen haben, Ihr Auto mit dem formschönen Schattenriss der Griesheimer Gemarkung zu schmücken: Schreiben Sie eine Email, ich sende Ihnen die Grafik gerne digital in ausreichender Auflösung zu. Das kann man dann ausdrucken und aufkleben.

Sylt-Aufkleber sind out – Griesheim ist jetzt angesagt!

Schreibe einen Kommentar