Griesheim an die Gracht

Im Grund genommen teilt sich die Gruppe der Urlauber in zwei Gruppen: Es gibt die In-die-Berge-Fahrer und es gibt die Ans-Meer-Fahrer. In der Auswahl der jeweiligen Ziele gibt es innerhalb der Gruppen natürlich nochmal Unterschiede, manche fahren an die Nordsee, andere ans Mittelmeer. Die einen fahren in den Harz, die anderen in die Rocky Mountains.

Von jeder Regel gibt es natürlich Ausnahmen. Manche fahren abwechselnd in die Berge und dann ans Meer. Andere versuchen, eine klare konzeptionell eindeutige Entscheidung zu vermeiden und fahren an einen See in den Alpen, sei es der Vierwaldstättersee oder der Lago Maggiore. Ein ziemlich fauler Kompromiss…

Erstaunlich ist aber in beiden Fällen folgendes: die Vertreter beider Gruppen nehmen Geld in die Hand und verbrauchen wertvolle Urlaubszeit, um sich in eine Umwelt zu begeben, die sie zu Hause nicht haben. Warum sollte man sich also seine Heimat, in der man 95% seiner Zeit zubringt, nicht so gestalten, wie man sich das eigentlich wünscht?

„Griesheim an die Gracht“ weiterlesen

Bürgerbeteiligung ohne Bürger ?

Vor einiger Zeit hatte ich an dieser Stelle Sie, meine sehr verehrten Leser, aufgerufen, bei der Bürgerbeteiligung zur Konversion mitzumachen. Ich hatte das Gefühl, dass es tatsächlich die Möglichkeit geben könnte, dass hier interessierte Griesheimer bei der Gestaltung unserer Stadt mitwirken können.

Leider hat sich nun herausgestellt, dass ich hier vermutlich falsch lag.

„Bürgerbeteiligung ohne Bürger ?“ weiterlesen

Modelle von Griesheim

Ein bißchen Werbung muß auch sein. Allerdings ohne kommerziellen Hintergedanken. Am Griesheimer Weihnachtsmarkt sind im Museum wieder neun Modelle von Griesheimer Gebäuden aus verschiedenen Epochen der Stadtgeschichte erhältlich. Von der römischen Villa bis zum modernen Schulbau der Gerhart-Hauptmann-Schule ist einiges dabei. Natürlich darf dabei ein Modell des Renaissance-Rathauses, das im 2. Weltkrieg zerstört wurde, ebensowenig fehlen wie die Lutherkirche. Auch die Rekonstruktion einer Burg, wie es sie in Griesheim möglicherweise einmal gab (dazu mehr hier), ist dabei. Die Häuser, meist im Maßstab 1:125 werden ergänzt von Modell einer Straßenbahn der Linie 9A (die Griesheimer Linie) im Maßstab 1:87.

Alle Modelle kosten 5,-€, der Gewinn kommt dem Heimatmuseum Griesheim e.V. zugute.

Mal ein Gedicht

Bisher ist die Poesie leider etwas kurz gekommen. Daher soll ein kleines Gedicht, dass in Griesheim gerne zitiert wird, auch seinen Platz in diesem Blog finden. Schließlich kommt der Sand, der namensgebend für diesen Blog war, darin vor.

Das Gedichtchen eignet sich übrigens hervorrragend als Wegweiser zu allen möglichen Artikeln. Probieren Sie´s doch mal aus:

Unser Griesem
zwischen Darmstadt un´m Rhoi,
ja, wooannerschd koanns jo garnet schenner seu.
Seun merverruffe dorsch de veele Soand,
unser Zwewwel, die seun weid unn breid bekannt.

Da sich in der Redaktion von stadtlandsand.de ausschließlich „Zugezogene“ finden, die die griesheimische Orthographie ganz und gar nicht beherrschen, war Georg Funk vom Griesheimer Museum so freundlich, mir die Zeilen aufzuschrieben.

Die Königswahl bei Leeheim

Im Gegensatz zu unseren Vorfahren können wir uns heute glücklich schätzen, denn wir dürfen wählen. Ob Bürgermeister, Gemeindeparlamente, Kreistage, Landräte, Landtage, den Bundestag und das Europaparlament – alle diese Institutionen werden von uns, den Bürgern, durch Wahl bestimmt. Leider gibt es viele Zeitgenossen, die freiwillig auf dieses Mitbestimmungsrecht verzichten, einige sind da sogar stolz darauf. Dabei wird leider vergessen, wieviele Jahrhunderte, wieviel Blut und wieviel Mühen es gekostet hat, dass wir heute in einer Republik leben dürfen, in der ein Großteil der Erwachsenen das Wahlrecht besitzt.

Vor etwas mehr als 100 Jahren gab es Könige, Herzöge und Grafen, die über das Schicksal des Landes bestimmten. Sie wurden weder gewählt noch wenigstens von irgendjemandem bestimmt, sie bekamen ihr Amt durch ihre Herkunft, durch ihre Geburt.

„Die Königswahl bei Leeheim“ weiterlesen

Was Nathanael Bar Tolmai mit der Griesheimer Kerb zu tun hat

Die Lutherkirche
Die Lutherkirche

„Die Griesemer Kerb, die Griesemer Kerb, die Griesmer Kerb ess doo, was seun die Leit so froh, es ess kao Reitschul do.“

Da ist sie nun tatsächlich, die Kerb. Aber warum gerade jetzt?

„Was Nathanael Bar Tolmai mit der Griesheimer Kerb zu tun hat“ weiterlesen

Willkommen bei stadtlandsand.de

image

Geschichte und Architektur in Griesheim und Umgebung

Zugegeben, Stadt Land Sand ist ein etwas albernes Wortspiel. Aber auf der Suche nach einem Titel für diesen Blog hat sich dieser Vorschlag als beste Beschreibung dessen erwiesen, was die Inhalte dieser Seite werden sollen, bzw. schon sind.

Außerdem war die Adresse noch frei…

Was stadtlandsand.de ist und wie sie es benutzen können, dass erfahren Sie, wenn Sie auf weiterlesen klicken. Oder Sie scrollen gleich weiter nach unten, um die Artikel sehen zu können.

„Willkommen bei stadtlandsand.de“ weiterlesen