Ein bißchen Schwarz-Weiß-Malerei

img_5358Was hat Weiterstadt, was Griesheim nicht hat?

…grübel….grübel…grübel… denken Sie mal an den letzten Artikel…grübel…ach ja!

Einen Bahnhof! Bzw. genauer gesagt einen Haltepunkt. Früher einmal verfügte er über vier Gleise, heute sind es nur noch zwei. Überholmanöver sind daher nicht mehr möglich und damit wurde Weiterstadt (bahntechnisch gedacht) der Titel Bahnhof entzogen. Sei´s drum. An dem Haltpunkt halten trotzdem eine Menge Züge, mit denen man erstaunlich schnell in Darmstadt (6 Minuten!), in Mainz und in Wiesbaden ist. Umsteigefrei geht es auch nach Aschaffenburg. Mit Umsteigen ist man in 30 Minuten in Frankfurt.

Leider verströmt der Bahnhof – nein, Entschuldigung – der Haltepunkt immer noch den Bundesbahncharme der 1980er Jahre – und ich meine jetzt nicht die positiven Aspekte aus dieser Zeit (welche waren das noch mal…?).

Immobilientechnisch gesprochen befindet sich der Bahnhof in einem Dornröschenschlaf und sucht Individualisten…

img_5350

 

Aber vielleicht tut sich ja eines Tages etwas. Man muß nur noch etwas warten. Und für das Warten wurde so ein Bahnhof, pardon Haltepunkt, ja erbaut.

img_5365

2 Gedanken zu „Ein bißchen Schwarz-Weiß-Malerei“

    1. Hallo, Ihre Kommentare sind vom System (wie leider viele andere auch) in einen Papierkorbordner verschoben worden, ich hatte bisher leider nur den Spamordner und den Ordner für „freizugebende Kommentare“ regelmäßig kontrolliert.
      Von daher liegt hier kein Fall von Zensur vor, ich kann Ihre Verärgerung verstehen, bitte entschuldigen Sie das. Gleichzeitig muss ich aber darauf hinweisen, dass keine Art von konstruktiver Kritik in der Lage wäre, meine Gloire zu beschädigen. Ich möchte auch darauf hinweisen, dass Ihre angegebene Emailadresse nicht für Seriösität spricht. Wenn man seine Daten nicht abgeben möchte (was ich verstehen kann), dann nimmt man eigentlich andere Fake-Adressen, auf die Spamfilter weniger ansprechen.

Schreibe einen Kommentar