90 Jahre Straßenbahn in der Innenstadt

 

Als am 12.10.1926 die elektrische Straßenbahn ihren Dienst aufnahm endete sie, wie Ihre Vorgängerin, die Dampfstraßenbahn, zunächst am damals östlichen Ortsrand, am Georg-Schüler-Platz.

stadtplan_1887
Griesheim 1886: Die Dampfbahn von Darmstadt aus endet noch vor dem damaligen östlichen Ortsrand. An der Stelle des Dampfbahnhofes liegt heute der Georg-Schüler-Platz.

Die Streckenverlängerung nach Westen wurde dann erst einige Tage später, genau heute von 90 Jahren, in Betrieb genommen. Die Bahnen fuhren nun bis zur Endstation „Gemeindehaus“. Der Name der Haltestelle wurde später in „Schule“ geändert.

stadtplan_1926
Griesheim 1926, gleicher Planausschnitt wie oben: An der Stelle des ehemaligen Dampfbahnhofes ist ein öffentlicher Platz geblieben. Die Strecke selbst wurde nach Westen bis zur „Schule“ verlängert. Am damaligen östlichen Stadtrand entstand die Wagenhalle.

Nach dem Abbruch der Schule bzw. des Gemeindehauses entstand der „Platz Bar-le-Duc“, der heute die Endstation der Linien 4 und 9 bezeichnet. Über die Geschichte dieses Platzes können Sie hier etwas lesen.

Die Streckenverlängerung vor 90 Jahren war seitdem die letzte Erweiterung des Straßenbahnnetzes in Griesheim. Vielleicht geht es aber eines Tages doch noch weiter, wie Sie hier lesen können.

Ein typisches Straßenbahnfahrzeug, das in Griesheim übrigens oft zu sehen war, war die Baureihe ST4. Diese wurde von der HEAG in den 1920er Jahren beschafft. Ein Kartonmodellbausatz einer ST4 können Sie im Griesheimer Museum kaufen, z.B. auf dem Weihnachtsmarkt am nächsten Wochenende.

Eine Straßenbahn der Linie "9A" als Modell im Maßstab 1:87
Eine Straßenbahn der Linie „9A“ als Modell im Maßstab 1:87

Schreibe einen Kommentar